Wie ist die Aufgabe?

In der Tiergartenstraße 4 in Berlin sind in der NS-Zeit schreckliche Verbrechen passiert.

An diesem Ort wurden die Morde vorbereitet
an sehr vielen Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen.

Diese Verbrechen nennt man „NS-Euthanasie“-Morde.

Deshalb soll die Tiergartenstraße 4 ein Ort werden
für die Erinnerung und zur Information.

Die Aufgabe vom Wettbewerb ist es,
einen Plan und ein Bild davon zu machen,
wie man die Tiergartenstraße 4 gestalten kann
zu einem Gedenk- und Informations-Ort
für die Opfer der „NS-Euthanasie“-Morde.

Wie soll der Gedenk-Ort aussehen?

  • Man soll sehen, was hier früher passiert ist.
  • Man soll genau erfahren,
    welche Verbrechen hier vorbereitet wurden.
    Und wer die Opfer der Verbrechen waren.
  • Man soll erfahren, wer die Täter waren.
  • Man soll auch erfahren, wie später nach dem Krieg
    mit den Opfern umgegangen wurde.
    Und welche Folgen die "NS-Euthanasie"-Morde bis heute haben.
  • Man soll erfahren,
    welche Gedenk-Orte es heute gibt
    in Deutschland und in Europa.
  • Man soll erfahren,
    welche Aktionen und Gruppen es gibt,
    die an die Verbrechen der NS-Zeit erinnern.
  • Der Gedenk- und Informationsort in der Tiergartenstraße 4
    soll mit Kunst gestaltet werden.

Sprache wählen