Welche Regeln hat dieser Wettbewerb?

Wenn man bei diesem Wettbewerb mitmachen möchte,
muss man sich als erstes bewerben.

Wer entscheidet, wer mitmachen darf?

Eine Jury entscheidet,
wer beim Wettbewerb mitmachen darf.
In der Jury arbeiten 7 Fachleute zusammen.
Davon sind 3 Fachleute, die den Wettbewerb bekannt machen
und für den Wettbewerb verantwortlich sind.
Diese 3 Fachleute sind vom Berliner Senat und von der Regierung.
Die 4 anderen Fachleute sind von woanders.
Zum Beispiel von anderen Einrichtungen, Vereinen oder Gruppen.
Sie kennen sich gut mit dem Thema aus.

Die Jury wird bis zu 50 Arbeits-Gruppen
zum Mitmachen beim Wettbewerb auswählen.

Wettbewerbs-Arbeit

Alle Arbeits-Gruppen, die dann mitmachen dürfen,
machen eine Wettbewerbs-Arbeit.

Wenn die Wettbewerbs-Arbeit fertig ist
und die Wettbewerbs-Arbeit bei der Jury abgegeben wird,
bekommt die Arbeits-Gruppe dafür Geld.

Wer entscheidet, was gebaut werden soll?

Die fertigen Wettbewerbs-Arbeiten werden von einer anderen Jury bewertet.
Diese Jury sagt, welche Wettbewerbs-Arbeit gebaut werden soll.

Die besten Wettbewerbs-Arbeiten bekommen Preise.
Für alle Preise zusammen kann die Jury 20 Tausend Euro verteilen.

Welche Regeln gibt es?

Für diesen Wettbewerb gelten die Gesetze
„Richtlinien für Planungswettbewerbe“ und die Regeln
von der Berliner Senats-Verwaltung für Stadt-Entwicklung.

In schwerer Sprache nennt man die Wettbewerbs-Art
„Nichtoffener, anonymer Gestaltungswettbewerb
mit vorgeschaltetem offenem Bewerberverfahren“.

Alle Bewerbungen und alle Wettbewerbs-Arbeiten
müssen in deutscher Sprache sein.

Sprache wählen